Sensationsmeldung! Eine Meerjungfrau wurde an den Stränden Hawaiis angespült!


Anzeige

Seit Jahren gibt es nun schon Sichtungen von Meerjungfrau-ähnlichen Kreaturen an den Kilauea Fällen auf Hawaii. Doch ohne jegliche Beweise sind diese Augenzeugenberichte und Geschichten als Ammenmärchen abgestempelt worden, oder man wollte ganz einfach Touristen in das Gebiet locken, ganz ähnlich wie es bei dem  Monster von Loch Ness bis heute funktioniert. Doch die nun veröffentlichten Fotos eines seltsamen Wesens könnten diese Zweifel zerstreuen. Sie zeigen den Körper einer mysteriösen halb Mensch / halb Fisch-Kreatur, der an den Strand angespült wurde.Von den hawaiianischen Behörden gab es bis jetzt noch keine offizielle Stellungnahme zu der Erscheinung, obwohl Augenzeugen sahen, dass Regierungsbeamte und Wissenschaftler relativ schnell nach der Entdeckung auf der Bildfläche auftauchten, um den Körper zu untersuchen und zu entfernen.

Bisher haben sich die Beweise für Humanoiden, die im Wasser leben, auf körnige Fotos und unklares Videomaterial beschränkt. Doch diese noch nicht genauer identifizierte Kreatur auf dem Foto könnte der erste und beste Beweis sein, dass die sagenumwobenen Wesen wirklich existieren.

Man kann deutlich die charakteristischen Oberkörpermerkmale eines weiblichen Menschen erkennen. Die untere Hälfte ist zweifellos die Art von Körper, die man bei einem Meerestier erwarten würde.

Der Körper wurde erst vor kurzem entdeckt und derzeit führt man diverse Tests am Hawaii-Institut für Meeresbiologie in Kaneohe durch, um die Herkunft und mögliche Echtheit zu überprüfen. Eine gründliche Untersuchung sollte uns neue Erkenntnisse bringen und könnte die Art, wie wir die Natur betrachten, völlig verändern.

Anzeige

Sichtungen von Meerjungfrauen – und Wassermänner – entstanden vor hunderten, wenn nicht vor tausenden von Jahren. Berühmte Entdecker wie Christoph Kolumbus und Kapitän John Smith (bekannt aus Pocahontas) schrieben über ihre Erfahrungen und Entdeckungen der sonderbaren Wesen, während der Erkundung des Ozeans. Smith sah “eine mit großen Augen, grün-behaarte Meerjungfrau im Jahre 1614 vor der Küste von Neufundland” und  behauptete sogar, “Liebe” für sie zu fühlen. Das war, bis er merkte, dass sie in der Tat ein Fisch war, von der Taille abwärts …

Frühere Sichtungen von angespülten Meerjungfrauen heizten die Debatte um die potenzielle Existenz von Meerjungfrauen und anderer Wesen an. Hier sitzt, wie es scheint, eine Meerjungfrau auf einem Felsen, nur wenige hundert Meter von der Stelle entfernt, an der die neuesten Aufnahmen gemacht wurden.

Im Jahre 2012 erklärte offiziell der United States National Ocean Service, dass “keine Hinweise auf Meerjungfrauen überhaupt jemals gefunden worden seien.“ Könnte die neueste Entdeckung all das verändern? Kann sein. Vielleicht aber auch nicht.

 Die scheinbaren Skelettreste einer Meerjungfrau wurden am Strand in Ägypten im Jahr 1997 angespült(siehe unten). Die Tests waren nicht eindeutig und die Wissenschaftler konnten die Möglichkeit, dass der Fund eine ursprüngliche Meerjungfrau war, nicht ausschließen. Viele sagten damals, dass die Behörden zu schnell die Tests einstellten, ohne dabei wirklich in die Tiefe der Materie gegangen zu sein.

Könnte das wirklich eine Meerjungfrau sein? Oder gibt es dafür eine andere, logische Erklärung? Wir werden berichten sobald es Neuigkeiten in dem Fall gibt…

Anzeige