Leserbrief: Cannabis vs. Alkohol – Ein Plädoyer für die Legalisierung von Hanf


Anzeige

 

Das gute alte Kraut, früher Hanf genannt, die älteste Kulturpflanze der Welt, war einst die wichtigste Pflanze auf der Welt. Man hat Papier, Öl, Ethanol, Kleidung, Medikamente, Kunststoff und vieles mehr hergestellt.

Danke für den Beitrag an Gesundheitliche Aufklärung.

So wurde auch der 1. Entwurf der Gutenbergbibel auf Hanfpapier gedruckt, genau so wie der 1. Entwurf der US amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, Landkarten und die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika. Auch sind die Kunstwerke von z.B. Rembrandt und Van Gogh auf Hanfleinwand gemalt worden. In den USA war es bis 1940 Pflicht, Papier nur aus Hanf herzustellen.Es hieß 1 Morgen Hanf stellt so viel her wie 4,1 Morgen Wald. Man wollte das Abholzen von Wäldern verhindern. Hanf produziert 4 Mal soviel Zellstoff als Holz und 4-7 Mal weniger Abfall!

Farben und Lacke wurden bis 1937 aus Hanfnussöl gewonnen. Der 1. Ford war ein Auto mit einer Hanfkarosserie und lief mit Hanf-Ethanol. 1938 bekam der Hanf, trotz des Verbotes von 1937, den Titel „Milliarden Dollar Feldfrucht“ weil das Geschäft die Milliarde $ überschritt. So hieß es, als alle Farmer der USA, trotz Verbot, Hanf anbauen mussten und ein Pro-Hanf-Propaganda-Film wurde allen Farmern gezeigt und alle mussten unterschreiben den Film gesehen zu haben… „…als die griechischen Tempel noch neu waren, war der Hanf bereits alt im Dienste der Menschheit.“ Viele Armeen gaben und geben ihren Soldaten Hanf gegen Traumafolgen.

Wieso ist also etwas, das nachweislich harmloser als Alkohol ist verboten, während Alkohol nicht nur legal, sondern auch noch einen regelrechten Kultstatus innehat. Oder träume ich, wenn ich sehe dass Weinköniginnen gekrönt, Grand Premier Cru´s gekürt und sich Wissenschaftler nur mit Wein beschäftigen?! Leute sagen dann, es geht jetzt nur um Cannabis und seine Gefahren, nicht um den Alkohol… Gut netter Einwand, aber hält nicht wirklich das nächste Lüftchen aus, denn während Alkohol erwiesenermaßen nicht nur psychisch und physisch abhängig macht, aggressiv macht und für viele Krankheiten verantwortlich ist, ist Alkohol legal und Cannabis, das auch erwiesenermaßen gegen viele Krankheiten, allen voran Krebs gut ist, ist illegal.

Außerdem muss man Dinge miteinander vergleichen können um nicht bigotte Schlüsse ziehen zu können! Unzählige Studien haben bewiesen, dass Cannabis gegen sehr viele Krebsarten wirkt, Tumore vom Weiterwachsen und vom Metastasieren abhält! Ich rede hier nicht von Kiffermagazinen sondern von Universitätszeitschriften von Universitäten wie Harvard, New York und London sowie von staatlichen und anerkannten Forschungslaboren. (Liste im Anhang)

Anzeige

So hilft Cannabis mit Sicherheit gegen folgende Krebssorten, auf andere wird noch geforscht: Mastdarmkrebs, Blutkrebs, Tumore, Lungenkrebs, Colonkrebs, Magenkrebs, Prostatakrebs, Leberkrebs, Pankreaskrebs und Hautkrebs. Des weiteren ist Cannabis ein sehr gutes Schmerzmittel, besonders bei Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, hilft bei Glaukom, Schlaflosigkeit, ADHS behandelt es sanfter als Ritalin, Asthma, Crohn´s Krankheit, Arthritis, Depression, Alzheimer, Demenz, Parkinson¸ Multiple Sklerose, Anorexie, Diabetes, Hepatitis C, HIV, Osteoporose, Tourette.

Die University of Nottingham hat eine Studie von Dr. Tim England herausgebracht die belegt, dass Cannabis auch gut nach einem Schlaganfall eingesetzt werden kann, das „Journal of Psychoactive Drugs“ belegt, dass Traumafolgen gut damit in den Griff zu bekommen sind. Neueste Studien beschäftigen sich mit Cannabis im Hinblick auf Ebola. Da das Ebolavirus ähnliche Strukturen aufweist wie das HIV-Virus und HIV schon länger mit Cannabis behandelt wird, sind Forscher jetzt dabei die Tauglichkeit dieser uralten Kulturpflanze gegen diese neue alte Seuche zu testen.

Darüber hinaus könnte man mit Hanf Hanfethanol als Ersatz für Erdöl, das immer knapper wird und mit immer unmöglicheren Methoden wie z.B. das Fracking, an die Erdoberfläche befördert wird. Auch könnte mit Hanf ein Kunststoff hergestellt werden, der härter als jedes Metall ist, aus dem man die Autokarosserie herstellen könnte. Man denke da an das 1. Modell von Ford. Es war aus einer Hanfkarosserie gefertigt und lief mit Hanfethanol.

Außerdem wären alle Kunststoffvarianten die man aus Hanf herstellen kann, biologisch abbaubar. Man könnte – und vor der Prohibition hat man vieles aus Hanf hergestellt. Papier, Stoffe, Kunststoffe, Medikamente, um nur ein paar Beispiele dafür zu nennen für was alles diese Pflanze gut ist. Somit könnte mit der weltweiten Abholzung von Wäldern und Urwäldern aufgehört werden da Papier sich auch aus Hanf herstellen lässt und weil man ja kein Öl mehr bräuchte um Benzin und andere Kraftstoffe herzustellen. Zudem könnte es ja auch sein dass der Planet sein Öl selber braucht, für z.B. Kontinentalverschiebungen…

Hanf kann fast überall angebaut werden, die Gründe wieso Cannabis (cannabis sativa und indica) und Hanf (cannabis ruderalis) im Jahre 1937 in den USA und somit auch in Europa verboten wurden, waren hauptsächlich wirtschaftliche und keine medizinischen. Öl- Plastik- und Papiermagnaten schlugen auf den Tisch und sorgten dafür, dass Hanf sozusagen in allerletzten Sekunde mit in das Anti-Drogen-Programm aufgenommen wurde, wo es ursprünglich nur um Opiate und Kokain ging. Viele wissen ja bestimmt noch, dass in den USA während der Prohibition Alkohol auch verboten war und das Resultat davon war, wie heute beim Cannabis, ein Abdriften in die Illegalität und in eine schlechte bis lebensgefährliche Qualität.

Qualität. Wieso ist synthetisches Cannabis in fast allen Ländern Europas und in den USA überall legal, obwohl schon einige davon blind geworden und ins Koma gefallen sind? Vom Haschrauchen ist tatsächlich noch niemand gestorben. In den USA sterben pro Jahr 400.000 Menschen an den Folgen von Tabakkonsum, 100.000 an den Folgen von Alkoholmissbrauch, 15.000 an Amphetaminen, ebenso 15.000 an Pillen wie Psychopharmaka und Antibiotika, 400 Menschen scheiden durch Heroin aus dem Leben, Kokain bringt 200 Menschen pro Jahr um, Extasy hat immerhin 75 Opfer pro Jahr in den USA zu beklagen und Cannabis bringt wirklich niemanden um! Wieso diese Verteufelung?Wer fürchtet da was? Kommen da keine Fragen auf?

Weiter auf der nächsten Seite

Anzeige