Krass: Ekelerregendes Video enthüllt, wie Gummi-Süßigkeiten tatsächlich hergestellt werden


Anzeige

Wenn Sie Gummi-Bärchen lieben, eine der beliebtesten Gummi-Süßigkeiten in der Welt, werden sie vielleicht wissen, dass Ihre süßen Lieblings-Leckereien Gelatine enthalten. Möglichwerweise wissen Sie dann auch, dass Gelatine – ein lichtdurchlässiges, farbloses, geruchloses und geschmackloses Geliermittel in gummiartigen Süßigkeiten – aus tierischen Nebenprodukten wie Schweinehaut, Rinderhäuten und Nutztierknochen hergestellt wird. Im Wesentlichen ist Gelatine ein Lebensmittelprodukt, das durch längeres Kochen von übriggebliebener Haut, Knorpel und Knochen – Überbleibsel in der Fleischindustrie – gewonnen wird, also aus Abfällen, die bei der Tierschlachtung und -verarbeitung entstanden sind.

 

Aber vielleicht ist diese äußere Erkenntnis nicht genug für Sie, um von Ihrer Vorliebe zu gummiartigen Süßigkeiten abzulassen.

 

Deshalb hat ein belgischer Filmemacher, Alina Kneepkens, ein kurzes, erschreckendes Video geschaffen, um die krasse Wahrheit zu vermitteln, wie gummiartige Süßigkeiten hergestellt werden. Produziert von der flämischen TV-Show Over Eten (übersetzt etwa: Über unser Essen) führt das Video uns rückwärts durch die Produktionslinie der Gummi-Süßigkeiten. Beginnend damit, wie die gummiartigen Bonbons gegessen werden, dreht Kneepkens die Zeit zurück, um ihren blutige Anfang zu zeigen.

Vielleicht möchten Sie es sich zuerst einmal selbst ansehen, da das Sprichwot besagt „erst Sehen, dann Glauben“:

WARNUNG: Nachdem Sie dieses höchst verstörende und erschütternde grafische 2-minütige Video gesehen haben, werden Sie nie wieder gummiartige Süßigkeiten essen wollen.

Zum Video auf der nächsten Seite 

Anzeige