Intelligenz wird von der Mutter vererbt – wissenschaftlich bestätigt


Anzeige

Die Frage, was einen Mensch intelligenter macht, war schon Gegenstand zahlreiche wissenschaftlicher Untersuchungen. Doch nun ist klar, dass die Intelligenz eines Menschen vor allem von den Genen der Mutter abhängt.

Dass Kinder die Intelligenz ihrer Eltern erben ist schon lange klar. Doch eine aktuelle Studie hat nun gezeigt, dass vor allem die Genetik der Mutter dabei die größte Rolle spielt. Der Grund dafür ist einfach: Kognitive Fähigkeiten sind auf den X-Chromosomen zu finden. Das bedeutet, dass die Gene der Mutter mehr Informationen zu den geistigen Fähigkeiten enthalten und das Kind diese erbt.

Das gab den entscheidenden Hinweis

 

 

Während der Studie wurden Ratten in zwei Versuchsgruppen unterteilt, von denen die eine Gruppe größtenteils mütterliche Gene und die andere größtenteils väterliche Gene verabreicht bekommen hat.

 

Anzeige

Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Gene gewissermaßen konditioniert sind und sich anders verhalten, je nachdem, aus welchem Körper sie kommen.

 

So wirkten sich die Gene aus

 

Die Ratten, denen größtenteils weibliche Gene verabreicht wurden, entwickelten einen kleineren Körper, aber ein größeres Gehirn. Bei der anderen Versuchsgruppe war es genau umgekehrt, sie bekamen einen kräftigen Körper und einen verhältnismäßig kleineren Kopf.

Nachdem die Gehirne der Ratten ausgiebig untersucht wurden, stellten die Forscher eine interessante Gegebenheit fest.

Es gibt Bereiche im Gehirn, die mehr aus mütterlichen Zellen bestehen und andere, die mehr väterliche Zellen enthalten. Die Hirnregionen mit den väterlichen Zellen waren die, die mit Sexualität, Ernährung und Kraft in Verbindung stehen. Die Hirnareale für Sprache, Denken und Intelligenz bestanden größtenteils aus mütterlichen Zellen.

Weiter auf der nächsten Seite 

Anzeige