Die gruseligsten Orte in Berlin – Adrenalin garantiert!


Anzeige

Geisterhäuser an der Glockenturmstraße

In ganz Berlin steigen die Mieten und jede Wohnungsbesichtigung weckt Reminiszenzen an den Zombieaufmarsch in “Night of the Living Dead” – wie absurd und Schrecken einflößend ist da bitte die Vorstellung eines intakten Hauses, das zu großen Teilen leer steht? Zwischen Heerstraße und Angerburger Allee liegt eine Siedlung mit 448 Wohnungen in vier Hochhäusern, viele von ihnen sind – aufgrund eines Sanierungsstreits zwischen der Firma Acerolia und den verbliebenen Mietern – unbewohnt. Auf den Fluren der Gebäude ereilt einen das ungute Gefühl, der einzige, verbliebene Mensch zu sein.

Zugänglichkeit: 9/10
Grusel-Faktor: 4/10

Weiter auf der nächsten Seite 

Anzeige