Die gruseligsten Orte in Berlin – Adrenalin garantiert!


Anzeige

Wir stellen euch die  unheimlichsten und gruseligsten Orte sowie Lost Places in und um Berlin vor, bewertet nach ihrer Zugänglichkeit sowie dem Grad, in dem sie eure Nackenhaare zu Berge stehen lassen.

Ballhaus Grünau

Dieses Vergnügungsetablissement ist noch ein abandoned place in Berlin, der dem jahrelangen Verfall preisgegeben wurde und den nun eine ganz besonders trostlose Aura umgibt. 1875 öffneten die einst prunkvollen Säle ihre Türen, 1991 wurde dann zum letzten Mal zum Tanz aufgefordert. Zwischen zahlreichen Graffitis lassen sich heute noch die Reste der wunderschönen Jugendstilarchitektur erahnen – da vieles im Ballhaus jedoch danach aussieht, als drohe es jede Sekunde einzustürzen, sollte man sich auch in diesem Fall mit einem Blick auf die Fotos besser begnügen.

© falcofoto

Zugänglichkeit: 1/10
Grusel-Faktor: 8/10

Berliner Unterwelten

 

Anzeige

Menschen, die keine klaustrophobischen Anflüge kennen, sollten über die Teilnahme an einer Berliner Unterwelten-Führung nachdenken. Unterirdische Bauten wie Bunkeranlagen, Brauerei-Relikte, unvollendete U-Bahnhöfe und Flucht-Tunnelsysteme werden im Rahmen der Touren besichtigt. Spätestens der Anblick der eng aneinander gestellten Vierstockbetten in einem Atomschutzbunker vermag es Beklemmungsgefühle auszulösen wie kaum ein Horrorschocker.

 

© Berliner Unterwelten

Zugänglichkeit: 10/10
Grusel-Faktor: 7/10

Weiter auf der nächsten Seite 

Anzeige


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11