Amen: Die erste Cannabis-Kirche der Welt


Anzeige

Und das sind ihre 12 Gebote.



Lobet den Herren: Neben Christen, Juden, Muslimen und allen anderen Religionsgruppen wird es in den USA bald eine weitere Glaubensrichtung geben. Seit der vergangenen Woche existiert „The First Church of Cannabis“, die nicht den lieben Gott sondern Marihuana verehrt. Weht in den USA bald anstatt Myrrhe und Weihrauch Cannabisduft durch das Kirchenschiff?

Amerika, das Land der Freiheit, macht es möglich: Vor kurzem verabschiedete der Bundesstaat Indiana ein umstrittenes Gesetz zur Religionsfreiheit. Unternehmen sind seitdem nicht mehr verpflichtet homosexuelle Kunden zu bedienen, wenn die sexuelle Orientierung nicht mit ihrer Religion vereinbar ist. Doch dieses Gesetz ist nicht nur diskriminierend sondern auch äußerst auslegungsfreundlich.

Bill Levin aus Indiana nutzte laut Metro UK das neue Gesetz aus, um seine Cannabis-Kirche zu gründen. Seine Argumentation zur Gründung: Wenn die Liebe zu dem Rauschmittel eine Religion ist, dann diskriminieren die Drogen-Gesetze in Indiana seinen Glauben. Demnach müsste der Cannabis-Konsum für die Gemeindemitglieder straffrei sein. Ob die Regierung bei der Verabschiedung des Gesetzes damit gerechnet hatte?

Statt Wein und Hostien wird es beim Abendmahl der „First Church of Cannabis“ aber keine Joints geben. Die Kirche will weder Marihuana kaufen noch verkaufen, wie die Washington Post berichtet. Für den Eigenbedarf sollen die Pflanzen allerdings dennoch angebaut werden. Um das möglich zu machen, will der Cannabis-Jesus Bill Levin kräftig an den Drogen-Gesetzen des Staates rütteln.

Screenshot via gofundme.com

Übrigens: Auf Gofundme sammelt The First Church of Cannabis Geld in eigener Sache. Und natürlich möchten wir euch die zwölf Gebote der weltweit ersten Cannabis-Kirche nicht vorenthalten:

Anzeige

1. Sei kein Arsch. Behandle alle gleich und mit Liebe.

2. Starte jeden Morgen mit einem Lächeln.

3. Helfe anderen, wenn du kannst. Aber nicht für Geld, sondern weil deine Hilfe benötigt wird.

4. Behandle deinen Körper wie einen Tempel. Vergifte ihn nicht mit schlechtem Essen oder Softdrinks.

5. Nutze Menschen nicht zu deinem Vorteil aus. Verletze nichts und niemanden mit Absicht.

6. Beginne niemals einen Streit … beende ihn nur.

7. Baue Essen an, ziehe Tiere groß, binde die Natur in deinen Alltag ein.

8. Sei kein Internet-Troll, respektiere andere, ohne sie zu beleidigen.

9. Verbringe mindestens zehn Minuten am Tag an einem ruhigen Ort, um über das Leben nachzudenken.

10. Wenn du einen Schläger siehst, stoppe ihn mit allen Mitteln. Beschütze die, die sich nicht selbst schützen können.

11. Lache oft, teile Späße. Habe Spaß am Leben, sei positiv.

12. Cannabis, „die heilende Pflanze“ ist unser Sakrament. Sie bringt uns näher zu uns selbst und anderen. Sie ist der Brunnen unserer Gesundheit, unserer Liebe, heilt uns von Krankheiten und Depressionen. Wir umarmen sie mit unserem ganzen Herzen und Geist und als Gruppe.

Anzeige