Er beerdigt abgetriebene Kinder. Doch dann entwickelt sich etwas völlig Unerwartetes


Anzeige

Tong Phuoc Phuc aus Vietnam ist einer von vielen Helden, die zeigen, was es bedeutet, sich selbst für seine guten Taten völlig aufzuopfern. Der Mann ist dafür verantwortlich, dass über hundert Leben gerettet werden konnten. Wie das kam, erfährt Du hier:

Vor Jahren hatte er mit seiner schwangeren Frau zusammen eine Klinik besucht, da sie einige Untersuchungen dort zu machen hatte. Als er im Warteraum auf sie wartete, fiel ihm auf, dass im Nebenraum viele Frauen schwanger hinein, aber ohne Baby wieder hinaus kamen. Als er realisierte, was sich im Nebenzimmer abspielte, wurde er unsagbar traurig. Ihm war klar geworden, dass dort Abtreibungen statt gefunden haben und die Vorstellung, dass die toten Babys jetzt einfach “entsorgt” würden, konnte er nicht mit sich vereinbaren. Also fragte er in der Klinik nach, ob er die toten Kinder mitnehmen dürfte. Er wollte sie nicht in der kalten Klinik lassen, sondern ihnen eine schönere letzte Ruhestätte geben.

Bericht von likemag

          Facebook/Tống Phước Phúc Orphanage

Von seinem Ersparten kaufte der Bauunternehmer eine Landfläche auf dem Berg Hon Thom in der Stadt Nha Trang. An diesem Ort begann er damit, ein Baby nach dem anderen zu begraben.

        Facebook/Tống Phước Phúc Orphanage

Weiter auf der nächsten Seite

Anzeige